*** Herzlich willkommen in meiner Theaterklause *** Ich wünsche allen Besuchern einen schönen Aufenthalt ***
Oper in Dortmund 7

function open_taf(tid){ wm_url='http://www.webmart.de/t.cfm?id='+tid; wm_more='width=540,height=580,scrollbars=yes,menubar=no,toolbar=no'; taf=window.open(wm_url,'taf',wm_more); } Website Übersetzung

 

                                     


Oper in Dortmund (Saison 2022/2023)


In Dortmund gibt es wieder einige interessante Stücke. Besonders freue ich mich auf Lohengrin und La Juive. Letztere habe ich vor weit über 20 Jahren, ebenfalls in Dortmund, gesehen.


Hier starte ich die Saison, und zwar am 03. September mit der Zauberflöte.




03. September 2022 - Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart - Premiere


Es war erwartungsgemäß ein wunderschöner Opernabend, aber dass es SO schön sein würde, hatte ich nicht erwartet. Ich war buchstäblich "geflashed". 


Das Bühnenbild ist in allen Belangen wunderschön und fantasievoll. Es gibt einen Wald mit echt aussehenden Bäumen, eine Art Palast, weitere Räumlichkeiten, die in ein drehbares Element eingebaut sind und bei Bedarf hervorgeholt werden können. Die Kostüme sind ebenfalls wunderschön und sehr fantasievoll. Schön ist auch, dass Puppen mit ihren Puppenspielern zum Einsatz kommen. Diese Puppen stellen einerseits die Königin der Nacht, andererseits Sarastro und andererseits Ungeheuer dar. Das verleiht dem Ganzen etwas schön Märchenhaftes. Ein Inszenierung zum Wohlfühlen. 


Das Ensemble war einsame Spitze! Es gab nicht einen Ausfall. Ich sage mal: eine Idealbesetzung:


  • Sarastro - Denis Velev - hinreißend wie immer. Er hat so eine tolle Stimme. Darstellen musste er heute nicht viel, dafür war die Puppe da. Störte aber überhaupt nicht. Allein Die Stimme ist ein Genuss
  • Tamino - Sungho Kim - Wunderbar - optisch wie stimmlich. Ein richtig toller und glaubwürdiger Tamino
  • Sprecher - Mandla Mndebele - wunderbar wie immer. Ich sehe und höre ich immer wieder gerne
  • 1. Priester - Mario Ahlborn - sehr, sehr gut und überzeugend
  • 2. Priester - Carl Kaiser - auch sehr, sehr gut und überzeugend
  • Königin der Nacht - Antonina Vesenina - wunderschöne Stimme, die Arien klangen toll und saßen Punkt genau. Kein Kiekser, einfach klasse. Schauspielern musste sie nicht groß, dafür war ja die Puppe mit auf der Bühne
  • Pamina - Tanja Christina Kuhn - optisch wie stimmlich eine Augenweide. Eine wirklich perfekte Pamina
  • 1. Dame - Heejin Kim - klasse
  • 2. Dame - Hyona Kim - klasse
  • 3. Dame - Maria Hiefinger - ebenfalls klasse. Die drei passten toll zusammen und harmonierten mit einander
  • 3 Knaben - Solisten des Knabenchores der Chorakademie Dortmund - sie waren zurechtgemacht wie weise alte Herren. Tolles Trio mit wunderschönen Stimmen, die auch tolle Darsteller waren
  • Papageno - Morgan Moody - eine seiner Paraderollen. Er war hinreißend wie gewohnt. Einen anderen Darsteller mag man sich gar nicht vorstellen. Herr Moody ist einfach perfekt
  • Papagena - Wendy Krikken - wir haben sie damals als Mrs. Pinkerton erlebt. Damals begeisterte sie mich schon wegen ihrer Stimme. Sie gab eine wirklich süße Papagena
  • Monostatos - Fritz Steinbacher - das war mal wieder perfekt! In einer früheren Produktion spielte er die Rolle ja schon einmal. Das war mal wieder perfekt
  • 1. Geharnischter - Mario Ahlborn - super
  • 2. Geharnischter - Carl Kaiser - super
  • Puppenspiel - Manuela Linshalm, Bruno Belil 
  • Musikalische Leitung - Monotori Kobayashi
  • Regie - Nikolaus Habjan
  • Bühne und Video - Jakob Brossmann, Manfred Rainer, Hannah Rosa Oelinger
  • Kostüme - Denise Heschl
  • Mitarbeit Kostümbild - Nicola Gördes
  • Puppendesign - und -Bau - Nikolaus Habjan, Marianne Meinl
  • Puppenbau Werkstatt - Marianne Meinl
  • Choreinstudierung - Fabio Mancini


Die Produktion wurde vom begeisterten Premierenpublikum einhellig angenommen. Ein wunderschöner Saisonauftakt für mich. Habe mir für Dezember eine weitere Vorstellung gebucht.












Mausklick deaktivieren

Nach oben