*** Herzlich willkommen in meiner Theaterklause *** Ich wünsche allen Besuchern einen schönen Aufenthalt ***
Oper in Dortmund 6

function open_taf(tid){ wm_url='http://www.webmart.de/t.cfm?id='+tid; wm_more='width=540,height=580,scrollbars=yes,menubar=no,toolbar=no'; taf=window.open(wm_url,'taf',wm_more); } Website Übersetzung

 

                                     

 

 

Oper in Dortmund (Saison 2021/2022)

 

Dieses neue Programm hört sich wirklich gut an, und ich werde mir einiges ansehen, auch gerne mehrmals. Ich starte hier mit der Premiere von "Tosca" 


11. September 2021, Tosca von Giacomo Puccini - Premiere


Heute nun konnte ich die neue Saison entspannt beginnen. Noch waren nur 500 Zuschauer (3 G-Regeln) zugelassen, aber nächsten Monat dann wieder 1.000. Einen Voll-Lockdown haben wir ja nun nicht mehr zu befürchten, und so freue ich mich, wieder regelmäßig meine Opernhäuser besuchen zu können.


Im ersten Akt befindet man sich bekanntermaßen in einer Kirche. Hier waren nur Fragmente und Trümmer am Boden zu sehen. Ich interpretiere das mal für mich, dass das darauf hinweisen soll, wie brüchig das Glück für Floria und Mario ist. Die Kostüme sind sehr schön und passend, keine "Alltagsklamotten". Für die Szenen mit den Kirchenbesuchern und das Te Deum gab es Videoeinblendungen. Keine schlechte Idee, wenn man Menschenmengen auf der Bühne vermeiden möchte. Es war sehr gut gemacht.


Für den zweiten Akt - Palazzo Farnese - dreht sich die Bühne; man sieht eine üppige Tafel, es sieht alles geschmackvoll aus. Für die Folterszene fährt ein Teil der Bühne nach unten, und man sieht die Türen zu den Gefängniszellen. Die Bühne wird wieder hochgefahren, nachdem Floria das Versteck Angelottis preisgegen hat.


Am Ende sieht man nur noch Trümmer, was ja zur Sterbeszene passt. Floria lässt sich freiwillig erschießen, indem sie den Lauf des Gewehrs ihre Häschers selbst zu sich führt. Das Spiel ist aus.


Und hier die großartige Premierenbesetzung:


  • Floria Tosca - Inga Kalna - eine überzeugende Darstellerin mit einer sehr schönen Stimme. Sie wirkte auf mich allerdings etwas "muttchenhaft", das Kapriziöse dieser Diva fehlte mir etwas. Trotzdem fand ich ihre Darstellung aber gut.
  • Mario Cavaradossi - James Lee - was für eine hinreißend schöne Stimme. Ich hoffe, er wird alle Vorstellungen singen können. Wir haben ihn ja einmal erlebt, als er eine "Turandot"-Aufführung rettete, obwohl er selber angeschlagen war. Er ist ein perfekter Mario, in jeder Hinsicht. Seine Stimme ist ein Traum!
  • Baron Scarpia - Noel Bouley - er gab einen äußerst überzeugenden Scarpia, richtig schön fies. Seine Stimme ist klasse. Ein ganz toller Darsteller für diese Partie. Ein wahres Ekelpaket
  • Cesare Angelotti - Morgan Moody - leider nur eine kleine Partie, aber er überzeugte wie immer
  • Spoletta - Fritz Steinbacher - köstlich wie er diesen devoten Speichellecker gab! Das war echt überzeugend und klasse gesungen
  • Der Mesner - Denis Velev - was für eine hinreißend schöne Stimme! Er überzeugte auch in allen Belangen. Ich freue mich darauf, ihn bald mal in einer größeren Rolle zu sehen
  • Sciarrone/Kerkermeister - Carl Kaiser - kleine Rollen, aber sehr überzeugende Darstellung
  • Stimme des Hirten - Heejin Kim - wunderschön gesungen

  • Musikalische Leitung - Gabriel Feltz
  • Regie - Nikolaus Habjan
  • Bühne - Heike Vollmer
  • Kostüme - Denise Heschl
  • Video - Kai Ehlers


Mir hat die Inszenierung sehr gefallen, und ich habe mich für alle Beteiligten gefreut, dass diese Produktion so einhellig angenommen wurde. Eine Premierenfeier wird es voraussichtlich im November wieder geben.


Ich werde mir diese "Tosca" noch einige Male ansehen, damit ich alle Toscas und Scarpias zu sehen bekomme. Das wird sehr interessant, denn jeder Künstler legt ja seine Rolle anders an.


Das war ein ganz wunderbarer Einstieg in die neue Saison.






Mausklick deaktivieren

Nach oben